Fallstudie - Zentrum für Orthopädie

Übersicht

Das Lake Charles, das Zentrum für Orthopädie von Los Angeles („CfO”), ist die größte unabhängige orthopädische Praxis der Region.

Im Jahr 2009 war CfO der Pionier auf dem Gebiet der regionalen Bewegung in Richtung der computergesteuerten Patientenversorgung, als es seine neuen Büros eröffnete und die erste Arztpraxis im Staat vorstellte, die eine maßgeschneiderte Patientenversorgung durch digitale Integration jedes Aspekts des Patientenerlebnisses bot - von der Terminvereinbarung, dem Patienten-Checkin, über den Erhalt von Untersuchungsergebnissen bis zur interaktiven Weiterbildung, der Nachsorge und mehr.

Q-nomy hat zusammen mit zusätzlichen Komponenten, die von GE Medical zur Verfügung gestellt und integriert wurden, die Hauptrolle in diesem Projekt gespielt. 

 

Die Herausforderung

CfO erstellte sehr ehrgeizige Richtlinien für das Projekt. Oder wie John Noble, Jr., MD, es ausdrückte: „Unser Fokus ist es, eine patienten- und arztorientierte Pflege zu bieten. Wir sind dazu da, den Patienten zu dienen und nicht umgekehrt. Wir haben jedes Detail unserer Abteilung hinsichtlich der Bequemlichkeit und Pflege der Patienten entwickelt. Technologie ist keinesfalls ein Ersatz für die unersetzliche persönliche Interaktion, aber sie dient der Verbesserung unserer Effizienz und Genauigkeit. Dies ermöglicht es uns, eine wunderbare Zeit mit unseren Patienten zu verbringen, was es uns wiederum ermöglicht uns an die persönlichen Aspekte zu erinnern, die in einigen Bereichen des Gesundheitswesens verloren gingen.” 

Im Allgemeinen strebte CfO danach, medizinische Prozesse zu optimieren und das Serviceniveau (Zeit, die Patienten während der verschiedenen Prozessschritte verbrachten), wie auch die Zufriedenheit von Patienten und die wahrgenommene Qualität der Behandlung zu verbessern. 

 

Die Lösung

Q-nomy implementierte eine innovative Lösung zum Strommanagement, die vollständig auf seiner Q-Flow® Software-Plattform beruhte. Der erste und wichtigste Teil der Lösung ist das innovative Rezeptionssystem.

Ein Selbstbedienungs-Kiosk am Eingang des CfO ermöglicht ein schnelles, einfaches und sicheres Einchecken mit einer Tastatur oder einfach, indem ein Führerschein durchgezogen wird. Durch die benutzerfreundliche, interaktive Anwendung können Patienten ihre Leiden oder verletzten Körperteile visuell erkennen. Zudem bietet sie zusätzliche Informationen und erfasst die Unterschrift des Patienten auf einer elektronischen Einverständniserklärung.

Das manuelle Einchecken an einem Schalter bleibt erhalten und eine Sprechstundenhilfe begrüßt die Patienten, beantwortet Fragen und bietet jegliche benötigte Unterstützung.

Das fortschrittliche Warteschlangenmanagementsystem, das mit der Software und der digitalen Beschilderung des Warteraums von GE Medical integriert ist, kümmert sich um den restlichen Prozess. 

Im Wartezimmer zeigt ein großer Videobildschirm interessante Informationen, Wissenswertes und Praxisinformationen. In der Lobby stehen sowohl WLAN als auch private PC-Terminals zur Verfügung. Jedes der 29 Untersuchungszimmer ist außerdem mit Computern ausgestattet, die es dem Arzt ermöglichen, in einem leicht zu lesenden Format auf die gesamte Krankengeschichte des Patienten, inklusive Röntgenaufnahmen, Laborergebnisse, Medikamente, Berichte von vorherigen Besuchen und mehr, zuzugreifen. 

Von diesem Computer aus können Bilder und lehrreiche Informationen auf einem großen Flachbildschirm an der Wand des Untersuchungszimmers angezeigt werden, wodurch der Arzt dem Patienten detaillierte und leicht zu verstehende Erklärungen und Anweisung zu seiner spezifischen Erkrankung geben kann. 

CfO-Ärzte können dann Informationen an die Krankenakte hinzufügen, Rezepte ausstellen, eine Röntgenuntersuchung oder Überweisungen anfordern und alle anderen Aktualisierungen direkt auf dem Computer im Untersuchungsraum durchführen. 

Auch das Nachverfolgungssystem für Patienten wurde implementiert, das es dem Personal ermöglicht, die Effizienz der Klink zu überwachen und täglich Anpassungen durchzuführen. 


Die Ergebnisse

„Die Technologie ist aufregend, aber viel aufregender ist das, was wir mit der Technologie für unsere Patienten leisten können. Unser Ziel ist es, unseren Patienten eine verbesserte Möglichkeit zu bieten, ihre Gesundheitsvorsorge bei uns durchzuführen. Wir möchten die Zeit, die Patienten im Wartezimmer verbringen reduzieren, die Qualität der Zeit, die sie mit dem Arzt verbringen, verbessern und das Niveau der persönlichen Kundenberatung mit den Vorteilen der modernen Technologie optimieren”, fügt der Arzt für physikalische Medizin und Rehabilitation, Dr. Craig Morton, hinzu. 

 

Dr. Geoffrey Collins: „Jeder Aspekt des Patientenerlebnisses wird digital festgehalten. Dies ermöglicht nicht nur eine größere Effizienz, sondern reduziert auch das Risiko auf menschliches Versagen. Wir sind nicht Ärzte geworden, um unsere ganze Zeit mit Papierkram zu verbringen. Wir möchten Zeit mit unseren Patienten verbringen und sie dabei unterstützen, wieder die Dinge zu tun, an denen sie Spaß haben. Wir sind zuversichtlich, dass das, was wir hier entwickelt haben, den Prozess viel einfacher für unsere Patienten macht."

News & Veranstaltungen

  • Q-nomy führt die Q-Flow 6 ein 2017-02-02
  • Q-Nomy wird seine Patientenreisen-Optimierung in Echtzeit bei der HIMSS 2017 vorstellen 2017-01-11
  • Die Cumberland Building Society führt Online-Terminplanung mit Q-Flow ein 2016-12-14
Kontaktieren Sie Uns